Seite wählen

Das Obdachlosendorf

(Abbildung: Obdachlosendorf in Austin, Texas…)

Nach obigem Beispiel (oder einem Plan B) wollen wir den Aufbau eines Obdachlosendorfes in, bzw. in der Nähe von, Hannover in die Hand nehmen und evtl. auch bundesweit in anderen Städten in diese Richtung aktiv werden. Es gibt in Deutschland keine vergleichbaren Einrichtungen die aus privater Hand angegangen werden und somit frei von kirchlicher oder politischer Einflussnahme sind. Und genau da wollen wir Nachhaltig ansetzen.

Es geht vor allem um Gemeinschaft und soziale Kontakte und die Idee steckt schon in der angestrebten Architektur: Die Mini-Häuser (Selbstbau, 4×2,5 Meter plus 2,5×2,5 Meter “Terrasse”) werden keine Hintertüren haben, sondern nur Eingänge und Terrassen nach vorne raus. Sie werden nur Strom und Heizung haben, sodass der eigene kleine Rückzugsraum verlassen werden muss, denn Küchen und Sanitäranlagen sind Gemeinschaftseinrichtungen.

Plan B: Container zum Ausbau

Angedacht ist auch gleichzeitig Plan B (nur oder überwiegend Container). In allen Bundesländern werden durch den Rückgang an Flüchtlingen bzw. Asylbewerbern die Container-Anlagen leerer oder ganz überflüssig. So werden in einem Bundesland mittlerweile sogar Container verschenkt (da sie in der Menge schlecht verkauft werden können).

An dem Punk haben wir zumindest angesetzt, es werden zur Zeit Kontakte versucht herzustellen.

News Ticker...

14.02.2019… Nach Anfrage an das Finanzministerium SH – es werden keine Container verschenkt, höchstens an soziale Projekte vor Ort. Das heißt für uns vorerst wieder zurück zu Plan A – gemischte Wohneinheiten – Container, Campingwagen, Bauwagen und Selbstbauhäuser (Spendenwert ca. 2-3.000,- EUR). Grundstück groß genug für 4-500 Wohneinheiten mit sanitären Anlagen, Küche und Gemeinschafts- bzw. Mitarbeiter-Räumen – Aufbau ähnlich einem Campingplatz.

Wir kümmern uns jetzt erst mal verstärkt um ein Grundstück. Sollte wer was wissen, Bescheid sagen.

Sollte wer günstig oder kostenlos einen Bau- oder Campingwagen abgeben wollen, gerne Melden.

Das Projekt wird sich später voraussichtlich selber tragen, aber aller Anfang ist schwer und teuer, wenn keine Hilfe von offizieller Seite kommt, also sind wir auf Spenden, Sponsoren und/oder Fördermitglieder angewiesen.

Am 09.03. ist Jahreshauptversammlung des Trägevereins HeArt and Culture e.V. (16:00 bis ca. 17:30 Uhr), danach können Interessenten gerne zu uns stoßen, Treffpunkt bitte per Mail erfragen.

Einzelne Schritte…

Ein Grundstück

Wohneinheiten

Aufbau

Angedachtes

Sponsoren & Partner

  • phantastische-zeiten.de
  • Hier könnte
  • ihre Firma
  • stehen…